MENÜMENÜ

Teenager-Akne

Akne besser verstehen, um sie besser zu behandeln

 

Was ist "unreine Haut"?

Dies ist der Begriff in der Kosmetologie für die Bezeichnung eines zu Akne neigende Haut.

Sie äußert sich durch fettige Haut (seborrhoisch), das Auftreten von Mitessern (Komedonen) und "Pickeln" (entzündliche Läsionen: Papulo-Pusteln). Akne ist eine chronische Erkrankung des JugendlichenDie Krankheit entwickelt sich in Schüben.

Es handelt sich zwar um eine häufige Erkrankung, da 80% der Teenager in der Pubertät unter Akne leiden, aber das ist kein Grund, sich dem Schicksal zu ergeben. Es ist wichtig, wachsam zu sein, denn unbehandelte Akne hält nicht nur länger an, sondern kann auch bleibende Narben hinterlassen.

 

Was ist jugendliche Akne?

Akne ist eine TalgdrüsenerkrankungDie Talgdrüse ist eine kleine Drüse in der Dermis, die für die Produktion von Talg verantwortlich ist. Sebum wird aus den Poren der Haut freigesetzt (ein Hohlraum in der Haut, der einen Haarfollikel und eine Talgdrüse enthält) und verleiht ihr ihren öligen Charakter. Dieser Mechanismus der Talgsekretion wird als Seborrhöe. Die Talgdrüsen sind im Gesicht, am Rücken und auf der Brust sehr zahlreich.

Juvenile Akne beinhaltet :

  • Retentionsläsionen:
    • Geschlossene Komedonen (Mikrozysten), das sind kleine, mit Talg vermischte Hornpfropfen, die die Poren der Haut verstopfen.
    • Offene Komedonen (Mitesser)

Die Bildung von Komedonen ist die Folge der Hyperkeratinisierung des pilosebaceous Follikels. Es kommt zu einer Zunahme der Proliferation von Keratinozyten (Epidermiszellen), was zu einer Retention von Talg durch Verstopfung des Follikels führt.

  • Entzündliche Läsionen:
    • Papeln (" rote "entzündliche" Flecken)
    • Pusteln (" weiße entzündliche "Pickel)

Akne tritt im Gesicht, aber auch auf Brust und Rücken auf, besonders bei Jungen. Sie tritt meist in der Pubertät auf, bei Mädchen früher, und entwickelt sich in Schüben. Es verschwindet oft (aber nicht immer) nach dem 20. Lebensjahr. Einige Formen der Akne sind besonders schwer und können Knötchen (Pickel tief in der Haut) und Zysten beinhalten.

 

Wie entsteht Akne?

Der Mechanismus der Aknebildung ist heute gut bekannt. Sie ist das Ziel von Behandlungen, die sowohl in der Kosmetologie als auch in der Arzneimitteltherapie eingesetzt werden.

  • Erhöhte Talgdrüsenaktivität die an Volumen zunehmen und vermehrt und qualitativ schlechten Talg absondern. Die Haut wird dann fettig und glänzend, besonders in der T-Zone (Nasenflügel, Kinn, Stirn). Auf dem Rest des Gesichts ist die Haut manchmal trockener. Mischhaut. Die Hormone der Pubertät sind für diese wichtige Seborrhoe verantwortlich. Zu diesem Zeitpunkt wird die Aktivität der Talgdrüse wichtiger, angeregt durch den Anstieg der Hormone im Körper.

  • Bildung von Mitessern (Mitesser): Die Poren der Haut verstopfen mit Keratin (eine Substanz, die unsere Haut an der Oberfläche der Epidermis schützt), die sich an dieser Stelle ansammelt und sich mit dem Talg vermischt. Sie können diesen Hornpfropf sehen, indem Sie auf einen Mitesser drücken (was Sie natürlich nicht tun sollten!).

  • Entzündung der Talgdrüsen selbst. Diese Entzündung wird durch eine kleine Mikrobe verursacht (genannt P.acnes), der von Natur aus in den Talgdrüsen lebt und die Erhöhung seiner Aktivität nutzt, um sich zu vermehren. Die P.acnes ist der Hauptakteur bei der Entstehung von Akne. Zusätzlich zu seiner Fähigkeit, die Hyperkeratinisierung zu fördern und den Talg zu verändern, ist es der Auslöser für Entzündungen.

 

Was sind die Faktoren, die zu Akne führen?

Die Hormone während der Pubertät sind für das Auftreten von Akne verantwortlich, aber es gibt auch andere Faktoren, die dazu beitragen:

Spannungsversorgung Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, etc.), aber auch Milchprodukte, lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen. Dieser Anstieg des Insulinspiegels führt zu einer Sekretion von Androgenen und damit zu einer Stimulation der Talgdrüse, die mehr Talg produziert. Schließlich sind auch gesättigte Fettsäuren schädlich und verschlimmern die Akne, indem sie die Zusammensetzung des Talgs verändern.

 

Empfängnisverhütung Androgene Hormone (männliche Hormone) spielen eine große Rolle bei der Produktion und Sekretion von Talg. So verbessern manche Verhütungsmittel je nach ihrer androgenen Dosis die Akne, andere verschlimmern sie. Nur Ihr Arzt kann Sie über ein geeignetes Verhütungsmittel beraten. Verhütung. Wenn sich Ihre Akne verschlimmert, kann Ihr Arzt auf die neueste Pillengeneration umsteigen, vorausgesetzt, Sie haben keine Kontraindikationen.

 

Make-up Wenn Sie Akne haben, ist Make-up ein Verbündeter und hilft, Ihre Unvollkommenheiten zu kaschieren, solange Sie ein paar Regeln beachten. Die verwendeten Foundations und Puder müssen ölfrei und zertifiziert nicht komedogen sein, das heißt, sie dürfen die Bildung von Komedonen (Mitesser und weiße Mikrozysten) nicht fördern. Verwenden Sie stattdessen eine flüssige Foundation, da kompakte Foundations mit Schwämmen aufgetragen werden, die ein wahres "Bakteriennest" sind. Gehen Sie sparsam mit Pudern um, denn auch wenn sie geeignet sind, besteht immer die Gefahr, dass sie die Poren verstopfen.

 

Sonne : Die Sonnenlicht trocknen unsere Haut aus und wirken entzündungshemmend; im Sommer verblassen rote Flecken und Pusteln und die Bräune gleicht den Teint aus. Trotzdem wird die Haut, die von der Sonne angegriffen wird, dicker. Diese Hyperkeratinisierung verstopft die Poren und fördert das Auftreten von Mitessern und Mikrozysten. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Sonne violette Flecken und Aknenarben pigmentiert, was zu Flecken manchmal unauslöschlich.

 

Stress Die Beteiligung von Stress an der Entstehung von Akne scheint mit dem Vorhandensein von Neurorezeptoren auf der Talgdrüse verbunden zu sein. So setzen diese Nervenendigungen unter Stresseinwirkung Neuropeptide wie Substanz P frei, die die Talgproduktion erhöhen.

 

Tabak Einige Studien zeigen, dass Tabak retentive Läsionen, d.h. erweiterte Poren, Mitesser und Mikrozysten, fördert. Tabak, und insbesondere das darin enthaltene Nikotin, erhöht die Vermehrung von Keratinozyten (Hautzellen). Die Ausführungsgänge der Talgdrüsen verharzen" und verdicken sich, wodurch der Talgabfluss behindert wird und die Poren verstopfen. Es bilden sich offene Komedonen (Mitesser) und geschlossene Komedonen (Mikrozysten). Außerdem verlangsamt Rauchen den Heilungsprozess und verschlimmert so Aknezeichen und Narben.

 

Wie behandelt man Akne bei Jugendlichen?

Zunächst einmal ist es wichtig, eine strenge Hygiene Morgens und abends ist das Abschminken unerlässlich. Die Haut muss sauber und frei von allen Unreinheiten sein (abgestorbene Zellen, Staub, Verschmutzungsrückstände und Reste von Schminke).

Akneanfällige Haut ist empfindlich und wird manchmal durch Behandlungen gereizt, daher muss die Reinigung sanft erfolgen. Es kann mit einem seifenfreien Reinigungsprodukt namens Konsortium (für synthetische Reinigungsmittel), die dann mit klarem Wasser oder mit einem Wasser oder Mizellenmilch auf ein weiches Wattepad. Stellen Sie vor dem Start sicher, dass Ihre Hände und Nägel sauber sind.

Lassen Sie Ihre Pickel niemals aufplatzen, sonst verschlimmern Sie Ihre Akne und riskieren, hässliche Flecken zu hinterlassen!

Es gibt lokale oder orale BehandlungenDiese Produkte sind in der Apotheke erhältlich und wirken auf Mitesser, Entzündungen und Hyperseborrhöe. Es ist ratsam, Ihren Hautarzt zu konsultieren, um die am besten geeignete Pflege und Behandlung zu wählen.

 



de_DEDeutsch